Geschrieben von Paula

Kredite sind nicht nur dazu da, ein Eigenheim als Bauherr zu erschaffen, sondern einer bestehenden Immobilie einen modernen Anstrich zu verleihen, diese auf ein nachhaltiges ökologisches Konzept umzustrukturieren oder einfach mal einen anderen Putz zu verpassen, während das Dach neu gedeckt und die Satellitenschüssel auf Empfang gestellt werden. Fragt sich nur, wie es um die Finanzierung steht.

In das bestehende Eigenheim finanzieren

Eine Niedrigzinsphase ist für Kreditnehmer ein lohnendes Geschäft, denn der Kredit wird kaum günstiger in naher Zukunft, darum sollte das Sparen anders interpretiert werden. Statt das Guthaben auf einem Sparbuch anzusammeln, welches sich kaum vermehren wird, gilt es Verbindlichkeiten aufzubauen. Eigentlich klingt das alles überhaupt nicht logisch - warum Verbindlichkeiten anhäufen, statt Geld beiseite zu legen?

Die Logik hat einen tieferen Sinn, denn mit einer Investition in die eigene Immobilie, wird ein nachhaltiger höherer Wert geschaffen, als es auf dem Sparbuch möglich ist. Wer also nicht auf Rosen gebettet ist, wird um einen Kredit nicht herumkommen. Aber dazu später, denn zuvor gilt es zu überprüfen, wie es um die eigene Immobilie so steht. Ist das Dach noch gut gedeckt oder bröckelt bereits der Putz von den Wänden? Vielleicht sind die Abwasserrohre schon etwas älter oder ein Umbau der Räume schafft mehr Platz und Barrierefreiheit, schließlich werden die Bewohner in einem Eigenheim älter. Warum also nicht an Morgen denken, wenn die Finanzierung eines Kredits derzeit so günstig ist.

Weiterlesen: Modernisieren und Renovieren. Wie kann man einen Umbau finanzieren?

Geschrieben von Michael

Ein schönes Gartenhaus

Zu einem schönen Gartenhaus gehören nicht nur schöne Wände, sondern auch ein gutes Dach. Aber gerade das Dach des Gartenhauses wird oft sehr stiefmütterlich behandelt. Dabei hat das Kleingartendach eine wichtige Funktion zu erfüllen. Es muss dicht sein und das Häuschen vor Feuchtigkeit schützen. Ein weiterer Punkt ist die Tatsache, dass das Dach des Gartenhauses sehr häufig im Blickfeld liegt. Schon allein deshalb sollten sich Gartenbesitzer darüber Gedanken machen, wie sie ihr Dach gestalten möchten.

Das Dach des Gartenhauses reparieren

Das Dach des Gartenhauses sollte regelmäßig auf Schäden überprüft werden. Spätestens dann, wenn Wasser in die Laube eindringt, ist es Zeit zum Handeln. Nicht immer muss dabei das ganze Dach ausgewechselt werden. Wenn nur wenig Wasser eindringt, kann es durchaus sein, dass sich die Dachpappe verschoben hat oder eine Bitumenbahn neu verklebt werden muss. Es macht wenig Sinn, Reparaturen zu planen, ohne das Dach einer ausgiebigen Visite unterzogen zu haben.

Weiterlesen: Kleingartendach selber reparieren - Streichen oder kleben

Geschrieben von Nihal

gasflammeEntscheidet man sich für den Häuserbau, so muss man sicher auch immer für eine entsprechende Heizungsanlage entscheiden. Als Bauherr hat man da viele verschiedene Möglichkeiten: Öl, Pellet, Wärmespeicher oder eben die klassische Gasheizung.

Der Gasanschluss

Der Vorteil einer Gasheizung besteht darin, dass man im Gegensatz zu anderen Heizungsanlagen keinen Lagerraum für den Brennstoff benötigt. Allerdings gibt es auch beim Gasanschluss einige Dinge zu beachten.

Die Verlegung eines Gasanschlusses ist selbstverständlich nicht kostenlos. Als Bauherr sollte man sich über die möglichen Kosten im Klaren sein, denn man ist für diese verantwortlich. Baut man auf einem bisher unerschlossenen Grundstück, müssen die entsprechenden (GAS-)Leitungen verlegt werden. Dies geschieht im Rahmen der sog. Erschließungskosten. Hier empfiehlt sich bei Abschluss des folgenden Gasvertrages parallel auch Verträge für Strom, Wasser oder Telefon abzuschließen, da man so alles gleichzeitig verlegen kann. Baut man allerdings in einem Neubaugebiet, sind meist schon Leitungen vorhanden und man muss nur noch den Hausanschluss finanzieren.

Weiterlesen: Gas beim Häuserbau

Geschrieben von Maria

Die Neugestaltung von Wänden und Decken ist Leidenschaft und Freude für die einen und notwendiges Übel für die anderen. Auch wer sich nicht für die riesengroße Auswahl an Tapeten, Farben und Strukturen, die einen Raum augenblicklich verändern können, begeistert, muss sich alle paar Jahre damit befassen. Spätestens dann, wenn eine Wohnung bezogen bzw. verlassen wird oder eine Renovierung ansteht. Viele Gestaltungsmuffel greifen der Einfachheit halber ohne groß nachzudenken zum Farbeimer. Und lassen dabei außer Acht, dass eine neue Tapete nach dem fünften Anstrich nicht nur sinnvoll wäre, sondern sich auch positiv auf Ambiente und Raumklima auswirken könnte.

Grundsätzlich ist die Frage, ob eine neue Tapete oder ein neuer Anstrich angebracht wären, nicht pauschal zu beantworten. Die Antwort ist u.a. abhängig von:

  • persönlichem Geschmack
  • Bereitschaft zu Mehraufwand
  • dem zur Verfügung stehenden Budget
  • dem Ist-Zustand
  • möglichen Schäden im Untergrund (Schwamm, Schimmel, Risse, Bohrlöcher usw.)
  • der Art des Raumes
Weiterlesen: Zeitgemäße Wandgestaltung: Tapezieren oder streichen?

Geschrieben von Matthias

GeldhäuserDer Bau eines Hauses ist in den meisten Fällen ein einmaliges Projekt im Leben, sozusagen ein Lebensprojekt. Die Finanzierung entscheidet nicht nur über die Art und den Umfang des Hauses, sondern über das gesamte Gelingen des Bauprojektes.  Bei den Finanzierungsmodellen wird in die Finanzierung mit und ohne Eigenkapital unterschieden. Dem Bauherrn ist bewusst, dass im Ergebnis die Bausumme bezahlt werden muss; ganz unabhängig davon, ob aus Eigenmitteln oder aus Fremdmitteln eines Kreditinstitutes. Jedes Finanzierungsmodell wird um mögliche Zuschüssen und Förderungen ergänzt. Nicht rückzahlbare Zuschüsse wirken sich wie Einnahmen aus, Förderungen sind in der Regel zinsgünstige Darlehen oder Kredite. Auf der anderen Seite, und das ist für die Finanzierung ebenso wichtig, steht die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Bauherrn. Damit ist die Höhe seines Arbeitseinkommens angesprochen, das dauerhaft, und zwar über Jahrzehnte hinweg, gesichert sein muss. Ein geradezu ideales Beispiel dafür ist der Beamtenstatus auf Lebenszeit; der Arbeitsplatz ist bis zum Pensionsalter garantiert, sofern sich der Beamte nichts zuschulden kommen lässt. In der freien Wirtschaft bietet ein unbefristeter Arbeitsvertrag zwar eine Sicherheit, er ist aber keine vergleichbare Garantie.

Weiterlesen: Die Hausfinanzierung - Das sollte man wissen

Geschrieben von Alexander

Für eine Heimwerkstatt ist im Keller oder einem Haus genügend Platz, hier kann eine Werkbank, das Werkzeug sowie der Platz zum Bohren, Schweißen, Sägen und Hämmern geschaffen werden. Der benötigte Raum kann sich in der Garage, im Keller, auf dem Dachboden oder im Gartenhaus befinden. Allerdings sollte sich in diesem Raum ein Fenster befinden, damit beim Arbeiten mit Farben und Lacken gelüftet werden kann. Der passende Raum sollte auch genügend Steckdosen aufweisen, damit elektrische Geräte zum Heimwerken ohne Probleme angeschlossen werden können.

Die Ausstattung einer Werkstatt

Werkbank KaiserIn die Heimwerkstatt gehört auf jeden Fall eine Werkbank, diese besteht in der Regel aus einer Arbeitsplatte. Die Werkbank bildet somit die Grundlage für viele anfallende Arbeiten. Zusätzlich können hier verschiedene Geräte und Hilfsmittel, wie einem Schraubstock, angebracht werden. Weitere Gerätschaften wie Bohrmaschine oder Tischkreissäge können hier ebenfalls angebracht werden. Verschiedene Regale, Schränke und Hängeschränke sorgen für Ordnung in der Werkstatt. Hier können Lacke, Farben, Schrauben, Nägel und viele nützliche Dinge verstaut werden. Eine Werkzeugwand gehört ebenfalls in die Heimwerkstatt, hier kann das umfangreiche Werkzeug übersichtlich untergebracht werden. Eine günstige Variante für eine Werkzeugwand ist eine große MDF Platte, die mit Nägeln versehen wird. So kann das Werkzeug griffbereit gelagert werden. Bei genügend Platz in der Werkstatt kann auch ein Schreibtisch mit Stuhl untergebracht werden. Dieser bietet genügend Platz, um Skizzen oder Pläne für verschiedene Projekte anzufertigen. Auch ein Werkzeugkoffer ist wichtig, um Reparaturen im Haus oder Garten durchführen zu können. Im Werkzeugkoffer kann Werkzeug wie Hammer, Zangen, Schrauben, Nägel und Dübel verstaut werden, so muss dieses nicht einzeln transportiert werden.

Weiterlesen: Heimwerker-Werkstatt einrichten